facts+figures
| 15 | Kino | Kinos
nach oben| Kinos
Ende des Jahres 2015 gab es in Österreich 138 Kinos mit 557 Kinosälen, einen Kinosaal mehr als im Jahr 2014.

Die Digitalisierung in den österreichischen Kinos ist als abgeschlossen zu betrachten: In 136 der insgesamt 138 Kinos werden von den in Summe 557 verfügbaren Leinwänden 554 digital bespielt. Für die künftigen Filmwirtschaftsberichte wird sich die Frage stellen, in wie vielen Sälen noch analoge Kopien gespielt werden können.

Von den 138 Kinos verfügen 108 über die Möglichkeit, 3D Filme abzuspielen. Insgesamt sind es 348 Säle von den verfügbaren 557 Sälen, in denen die technischen Einrichtungen für 3D Projektion vorhanden sind.

Über die Kinos hinaus, gibt es in Österreich 15 weitere Einrichtungen, in denen Filme Openair bzw. in einem Drive-In angeboten werden. Und zusätzlich gibt es sechs Wanderkinos, die in ganz Österreich unterwegs sind.
nach oben| Struktur der Kinos Lade Tabelle
Quelle: Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe
 
nach oben| Kinosäle und Sitzplätze Lade Tabelle
ab 2013 werden Erotik-Kinos nicht mehr erfasst
Stand: Dezember 2015
Quelle: Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe
 
nach oben| Struktur der Kinos in den Bundesländern
Nach wie vor sehr uneinheitlich sind die Auslastungszahlen der Kinos in den einzelnen Bundesländern. In Vorarlberg ist jeder Kinositz pro Jahr 212 mal ausgelastet, also öfter als jeden zweiten Tag besetzt. Mit 190 verkauften Tickets pro Sitz im Jahr folgt Wien und Oberösterreich, das Burgenland verkauft jeden Sitzplatz öfter als 181 mal pro Jahr. Am unteren Ende rangieren Niederösterreich (158), Salzburg (152) und Kärnten (139). Das gute Kinojahr zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die schwächst ausgelasteten Bundesländer jeden Sitz öfter verkaufen konnten als 2014.
nach oben| Struktur der Kinos in den Bundesländern Lade Tabelle
Quelle: Fachverband der Kino- und Kultur- und Vergnügungsbetriebe
 
nach oben| Kartenpreis
2015 kostete eine Kinokarte durchschnittlich 8,4 Euro, 0,5% mehr als im Jahr zuvor und die Steigerung fällt damit neuerlich deutlich geringer aus, als in den beiden Jahren zuvor. Innerhalb Europas zählt Österreich aber nach wie vor zu den Ländern mit den höchsten Preisen für eine Kinokarte. Mit diesem Kartenpreis liegt Österreich gleichauf mit Deutschland und den Niederlanden auf dem siebenten Rang. Lediglich im Vereinigten Königreich (9,9 Euro), Finnland (10,3 Euro) und dem übrigen Skandinavien (Dänemark, Schweden und Norwegen) mit jeweils Kosten von 11,4 Euro für eine Eintrittskarte und der Schweiz mit 14,6 Euro sind die Kinokarten teurer. Die niedrigsten Kosten fallen in Süd- und Osteuropa an: Bosnien-Herzegowina und Rumänien mit 2,5 Euro, gefolgt von Mazedonien mit 3,4 Euro und Kroatien, Russland und der Türkei mit jeweils 3,8 Euro im Schnitt für eine Kinokarte.
nach oben| Kartenpreis Lade Tabelle
Quelle: Fachverband der Kino- Kultur- und Vergnügungsbetriebe
 
nach oben| Digitalisierung Lade Tabelle
Quelle: Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe
 
nach oben| Digitalisierung in den Bundesländern Lade Tabelle
Quelle: Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe