nach oben| Geförderte Filme ORF
Mit 80 von den österreichischen Förderinstitutionen geförderten Kinofilmen, die 2012 im österreichischen Rundfunk in den Programmen eins und zwei ausgestrahlt wurden, ist die Anzahl im Vergleich zu 2011 erneut angestiegen (plus 26 Filme), der Anstieg von 2010 auf 2011 betrug 17 Filme.
Die Anzahl der Dokumentarfilme ist gegenüber 2011 (minus 4) leicht zurückgegangen, die fiktionalen Angebote haben um 32 Filme zugenommen.

15 der gezeigten 68 Spielfilme sind Erstausstrahlungen, von den 12 Dokumentarfilmen sind es neun Erstausstrahlungen. Die Erstausstrahlungen haben sich damit kaum verändert, die Zuwächse sind in erster Linie auf die deutlich steigende Zahl der Wiederholungen zurückzuführen. 2011 haben Zweit- und Drittausstrahlungen 18 Spielfilme betroffen, 2012 waren es bereits 33 Filme, die zum zweiten oder dritten Mal im ORF gezeigt wurden. Für fiktionale Inhalte und Dokumentarfilme zusammen beträgt die Relation 24 (Erstausstrahlung) zu 36 (Zweit- und Drittausstrahlung).

Spitzenreiter 2012 sind die Kinofilme „Der Atem des Himmels“ mit 1.078.000 ZuseherInnen und „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ mit 831.000 SeherInnen. Mit 126.000 ZuseherInnen war bei den Dokumentarfilmen „Udo Proksch - Out of Control“ die meistgesehene Erstausstrahlung.

Den 80 geförderten Kinofilmen im ORF Programm stehen 131 geförderte Fernsehfilme (und damit um 36 mehr als im Jahr davor) gegenüber. Bei den Erstausstrahlungen rangieren mit 45 Produktionen die Dokumentarfilme (plus 12) vor den Spielfilmen (17), die ein deutliches Minus von zwölf Erstausstrahlungen aufweisen. „Das Wunder von Kärnten“ von Andreas Prochaska erreichte 1.007.000 ZuschauerInnen.

ORF III - seit 26. Oktober 2011 on air - erreicht mittlerweile technisch 93% der ÖsterreicherInnen. ORF III setzt deutliche Schwerpunkte bei europäischen und österreichischen Produktionen. Für die Reichweiten von ORF III und damit auch die SeherInnenzahlen der dort gezeigten österreichischen Filme stehen keine Zahlen zur Verfügung.
nach oben| Kino- und Fernsehfilme im ORF 2009-2012 Lade Tabelle
geförderte Kino- und Fernsehfilme
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| ZuseherInnen 2009-2012 Lade Tabelle
Angabe in Mio.
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Kinofilme Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Fernsehfilme Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Geförderte Kinofilme im ORF Lade Tabelle
1/ im Rahmen von Kreuz und Quer
Schwabenkinder: Förderung als Fernsehfilm durch das Filminstitut
keine Gewähr auf Vollständigkeit
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Geförderte Fernsehfilme im ORF Lade Tabelle
1/ im Rahmen von Kreuz und Quer
2/ im Rahmen von Unterwegs in Österreich
3/ im Rahmen Erlebnis Österreich
keine Gewähr auf Vollständigkeit
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Geförderte Serien im ORF Lade Tabelle
keine Gewähr auf Vollständigkeit
Quelle: Filminstitut, Mediaresearch, ORF
 
nach oben| Geförderte Filme im privatrechtlichen Fernsehen
Bei ATV erreichen die vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderten Serien „Pfusch am Bau“ und „Notaufnahme“ im Hauptabendprogramm regelmäßig mehr als 100.000 SeherInnen. Aber auch „24 Stunden - Das Unfallkommando“ und „24 Stunden - Die Motorrad Polizei“ kommen über die 100.000 SeherInnen-Grenze. PULS 4 hat 2012 erstmals einen Fernsehfilm selbst produziert. „Unter Umständen verliebt“ von Sven Bohse erreichte 204.000 SeherInnen in Österreich. Mehr als 100.000 sahen 2012 auf diesem Sender „Poppitz“ und jeweils knapp unter 90.000 SeherInnen erzielten die Komödien „Hinterholz 8“ und „Drei Herren“.