nach oben| Fernsehen
  • Täglich sehen in Österreich 64% der Bevölkerung ab 12 Jahren Fernsehen, das ist gegenüber 2011 eine leichte Steigerung. Der Österreichische Rundfunk (ORF) erreicht täglich 51,6% der Bevölkerung, die beiden Privatsender ATV und PULS 4 erreichen rund 15% bzw. mehr als 10%. Die ausländischen Sender werden von knapp 52% der ÖsterreicherInnen pro Tag gesehen.
  • Neben dem ORF werden in Österreich fünf private Programme österreichischer Herkunft vertrieben. Mit Schau TV ist ein neuer Anbieter dazugekommen, der über Kabel, Satellit und terrestrische Verbreitung national zu empfangen ist, thematisch aber die Ost-Region anspricht.
  • Die Mehrzahl der österreichischen Fernsehangebote stammt von vorwiegend regionalen Kabelbetreibern, 15 Kabelfernsehveranstalter aber gelten als „österreichweit“.
  • 22 TV-Veranstalter verfügen über 33 Fernsehprogramme am Satellit, 29 Zulassungsinhaber bieten digitales terrestrisches Fernsehen an.
  • Mit etwas unter 100 Mio. Euro hat der ORF im Bereich Fernsehfilme im Jahr 2012 das Vergabevolumen des Jahres 2011 nicht ganz erreicht, wobei aktuell Filme zulegen, Serie und Doku zurückgehen.
  • Der FERNSEHFONDS AUSTRIA hat mit 15,8 Mio. Euro 60 Projekte gefördert. 60% der Einreichungen waren Dokumentationen, die in Summe 14% der Fördermittel erhielten, Fernsehfilme (rund ein Drittel der Einreichungen) erhielten 63% der Fördermittel.
  • 2012 hat der ORF 80 geförderte Kinofilme ausgestrahlt, von denen aber nur 24 Erstausstrahlungen waren. Von den 131 geförderten TV-Filmen waren 62 Erstausstrahlungen.
  • Im ORF erreichte „Der Atem des Himmels“ als erfolgreichster (geförderter) Kinofilm mehr als eine Million SeherInnen, ebenso wie der erfolgreichste TV-Film „Das Wunder von Kärnten“, gefördert u.a. vom FERNSEHFONDS AUSTRIA.
  • PULS 4 hat 2012 erstmals einen Fernsehfilm selbst produziert, „Unter Umständen verliebt“, und erreichte bei der Ausstrahlung mehr als 200.000 SeherInnen.