nach oben| Europäisches Umfeld F+F 11
  • Erneute Steigerung der EU-Filmproduktion: 2011 wurden 1.285 Spiel- und Dokumentarfilme (+59) produziert.
  • Das EU-Bruttoeinspielergebnis erreicht mit 6,4 Mrd. Euro einen Zuwachs von 0,7% gegenüber 2010.
  • Erfolgreiche europäische Komödien erhöhen den Marktanteil europäischer Filme von 25,2% auf 28,5%.
  • Die Zahl der Kinobesuche blieb mit geschätzten 962 Millionen verkauften Karten relativ stabil.
  • An der Spitze der EU-Charts stehen die Fortsetzungen von „Harry Potter“, „Pirates of the Caribbean“ (Fluch der Karibik) und „The Twilight Saga“.
  • Frankreich und UK sind Spitzenreiter bei der Kinodigitalisierung in Europa.

Die Daten zum „Europäischen Umfeld“ sind den Veröffentlichungen der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle entnommen.

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, Europarat Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, gegründet im Dezember 1992 in Straßburg, widmet sich der Erhebung, Auswertung und Veröffentlichung von Informationen über den europäischen audiovisuellen Sektor. Sie umfasst als europäische, öffentlich-rechtliche Organisation 37 Mitgliedsstaaten (Stand: Juli 2012) und die Europäische Union, vertreten durch die Europäische Kommission. Sie agiert innerhalb des Rechtsrahmens des Europarats und arbeitet mit diversen Partnern, Berufsverbänden der Industrie und einem Korrespondentennetzwerk zusammen. Neben Beiträgen zu Konferenzen veröffentlicht die Informationsstelle in erster Linie ein statistisches Jahrbuch, diverse Newsletter und Berichte. Hinzu kommen der Aufbau und die Pflege verschiedener Datenbanken sowie die Bereitstellung von umfassenden Informationen auf ihren Internetseiten (http://www.obs.coe.int).

Anzahl der in der EU produzierten Spielfilme Eine Abschätzung der Gesamtzahl der in der EU produzierten Spielfilme ist immer noch schwierig. Die nationalen Verfahren zur Erfassung der Daten unterscheiden sich erheblich, Koproduktionen können doppelt gezählt werden. Berücksichtigt werden Kinofilme in Spielfilmlänge. Nicht berücksichtigt werden Koproduktionen mit Minderheitsbeteiligung sowie US-amerikanische und ausländische Koproduktionen in UK. Für einige Länder sind keine getrennten Datensätze für fiktionale und dokumentarische Kinofilme verfügbar. Um einen besseren Vergleich der länderübergreifenden Produktionszahlen zu ermöglichen, strebt die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle eine eindeutige Unterscheidung der Herstellungsdaten von fiktionalen und dokumentarischen Kinofilmen an.

Marktanteile Die abgebildeten Marktanteile basieren auf einer Auswertung der Ergebnisse von Filmen, die 2011 in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union gezeigt worden sind, sofern der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle entsprechende Besuchszahlen zugänglich gemacht wurden. Um derartige Marktanteile berechnen zu können, muss jeder Film einem einzelnen „Ursprungsland“ zugeordnet werden, was bei internationalen Koproduktionen mitunter schwierig ist. In diesen Fällen versucht die Informationsstelle, das Land mit dem größten finanziellen und/oder kreativen Einfluss auf das Projekt als Ursprungsland zu definieren. Die Informationsstelle weist seit 2005 Filme bei der Zuordnung des Ursprungslandes gesondert aus, die in einem oder mehreren Ländern Europas, aber mit finanzieller Beteiligung aus den USA produziert wurden (durch den Zusatz ‚inc‘ für „incoming investment“). Es ist allerdings zu beachten, dass die nachträgliche Verfügbarkeit weiterer Informationen mitunter zu einer Neuzuordnung des Ursprungslands führen kann und dass das in der Datenbank LUMIERE angegebene Ursprungsland nicht immer mit den Angaben nationaler Quellen übereinstimmen muss. Die vorläufigen Marktanteile in der EU im Jahr 2011 basieren auf den Besuchszahlen der einzelnen Filme, die in der Datenbank LUMIERE mit Stand vom 20. April 2012 erfasst waren. Zu diesem Zeitpunkt waren rund 89% der Kinobesuche in den 23 EU Staaten abgedeckt, für die Daten verfügbar waren. Auf Grund einiger Lücken in der Erfassung und Bereitstellung der Daten in verschiedenen Ländern ist eine 100%ige Abdeckung der Besuchszahlen derzeit nicht möglich.

Europäische Kinoranglisten Die angegebenen paneuropäischen Ranglisten basieren auf Informationen aus der Datenbank LUMIERE mit Stand vom 20. April 2012. Diese kostenlos und online verfügbare Datenbank enthält Angaben zu den Besuchszahlen von in Europa gezeigten Kinofilmen; sie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Informationsstelle, verschiedenen nationalen Spezialquellen und dem MEDIA Programm der Europäischen Union. LUMIERE bietet eine nach Ländern aufgeschlüsselte Auswertung der Besuchszahlen von über 30.000 seit 1996 in Europa erschienenen Kinofilmen.