nach oben| Einleitung
Das Medium Film unterscheidet sich in seiner Auswertung von allen anderen urheberrechtlich relevanten Kunst- und Kulturbereichen. Der Film durchläuft in zeitlich gestaffelter Abfolge verschiedene Auswertungsstufen: Kino, Verkauf und Verleih von bespielten Bildträgern (Video/DVD), Pay-Per-View, Pay-TV und Free-TV. Indikatoren für den Verwertungserfolg sind für die Kinoauswertung Besucherzahlen oder Kinoumsätze, für die Fernsehverwertung Zuschauerquoten und Marktanteile.

Die Erfassung der Gesamtbesucherzahl und der Kinoeintritte je Film in Österreich ist nicht vollständig objektivierbar. Die zur Verfügung stehenden Quellen sind die Daten von einzelnen Verleihern, Nielsen EDI und AKM, auf europäischer Ebene ist es die Datenbank LUMIERE der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle.

Eine Gesamtbesucherzahl wird von der AKM (Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger) als Nebenprodukt ihrer Kerntätigkeit erhoben.

LUMIERE stellt eine systematische Kompilation der verfügbaren Daten über die Kinobesuche aller Filme, die seit 1996 in Europa im Verleih sind, bereit. Die Datenbank ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle mit den verschiedenen spezialisierten nationalen Quellen sowie mit dem MEDIA Programm der Europäischen Union.

Für 2004 weist die AKM 19.376.808 Besuche aus, die Summierung aller Detaildaten der Erhebung ergibt 18.351.748 Besuche. Diese Detailangaben erreichen damit einen Abdeckungsgrad von rd. 95 %. Da in Österreich bislang keine vollständige Veröffentlichung der Ergebnisse vorlag, schwankt der Deckungsgrad der LUMIERE-Datenbank für Kinofilme in Österreich je nach Jahrgang zwischen 35 und 39%.