nach oben| Kinobesuche
Die Zahl der Kinobesuche in der Europäischen Union steigt

In den 25 Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden 2004 rund 1.005 Mio. Kinokarten verkauft, das sind 55 Mio. mehr als im Vorjahr (950 Mio.). Über alle 25 Mitgliedstaaten gerechnet stellt dies einen Anstieg der Besucherzahlen um 6% dar. Zuwächse sind auf allen großen Märkten der Europäischen Union zu verzeichnen, allen voran Frankreich mit einem Anstieg um beeindruckende 12,3%. Schätzungen für Italien ergeben, dass dort rund 115 Mio. Kinokarten verkauft wurden - ein Anstieg um 9,5%. In Deutschland ist die Zahl der verkauften Kinokarten um 5,2% gestiegen, knapp gefolgt von Spanien mit einem Zuwachs um 4,7%, während das Vereinigte Königreich ein Plus von 2,4% zum guten Gesamtergebnis beiträgt.
Bei den mittelgroßen Märkten nimmt Polen mit einem Anstieg um sensationelle 40,5% gegenüber dem Vorjahr den Spitzenplatz ein. Meistbesuchter Film des Jahres war mit 3,45 Mio. verkauften Kinokarten "The Passion of the Christ", knapp gefolgt von "Shrek" 2 (3,39 Mio.) und "The Lord of the Rings": "The Return of the King". Den vierten Platz in der Jahresrangliste belegte mit 1,62 Mio. Besuchen die nationale romantische Komödie "Nigdy w zyciu!" (Never Again).

Ein kräftiges Wachstum ist auch in Österreich zu verzeichnen, wo die Zahl der Kinobesuche um 9,4% auf nunmehr 19,4 Millionen angestiegen ist (gegenüber 17,7 Mio. im Vorjahr). Zuwächse gab es auch in Belgien, Ungarn, Luxemburg und Slowenien, während die Zahl der Kinobesuche in der Tschechischen Republik gegenüber dem Rekordergebnis von 2003 leicht zurückgegangen ist (-0,8%). In Portugal waren 2004 auf Grund der Einführung eines elektronischen Abrechnungssystems zum ersten Mal von der nationalen Filmagentur detaillierte und zuverlässige Zahlen über den Verkauf der Kinokarten bereitgestellt. Allerdings lässt sich aus diesem Grund auch die Gesamtzahl für 2004 nicht mit der für 2003 vergleichen.

In Skandinavien und den baltischen Staaten verzeichnen Dänemark (+4%) und Lettland (+45%) Zuwächse, während Estland (-6,8%), Finnland (-10,4%), Litauen (-2,5%) und Schweden (-8,6%) alle rückläufige Zahlen melden.

Bei den Nicht-EU-Ländern, für die Zahlen vorliegen, sind Zuwächse in Bulgarien, in der Schweiz und in der Türkei zu verzeichnen. Die kombinierten Umsatzzahlen für die Russische Föderation und die GUS-Staaten weisen mit 262 Mio. USD für die gesamte Region ebenfalls einen Anstieg aus, und zwar um 34% gegenüber dem Vorjahr (195 Mio. USD). Davon entfallen allein auf die Russische Föderation geschätzte 233,4 Mio. USD. Meistbesuchter Film war der national produzierte Fantasy-Thriller "Nochnoi Dozor" (Night Watch), der an den Kinokassen über 16 Mio. USD eingespielt hat, noch vor dem dritten Teil von "The Lord of the Rings" (14 Mio. USD) und "Troy" (12,3 Mio. USD).

Gestiegen sind die Kinobesucherzahlen auch in Bulgarien, aber das Wachstum ist gegenüber 2003 deutlich schwächer ausgefallen (+51% im Jahr 2003, +2,6% im Jahr 2004). In Rumänien ist die Zahl der Kinobesucher zum dritten Mal hintereinander zurückgegangen, wobei die im Jahr 2004 verkauften vier Millionen Kinokarten einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 11,6% bedeuten. In der Schweiz konnte der Abwärtstrend des Vorjahres umgekehrt und mit 17,2 Mio. verkauften Kinokarten ein Anstieg um 4,4% erreicht werden. Deutlich gestiegen ist die Zahl der Kinobesuche in der Türkei, wo mit 29,7 Mio. verkauften Kinokarten das beste Ergebnis seit 17 Jahren erreicht wurde. Vier der fünf meistbesuchten Filme waren lokale Produktionen, allen voran die Science-Fiction-Parodie "G.O.R.A." und "Vizontele Tuuba". Zweifellos ist das hervorragende Ergebnis bei den Kinobesuchen insgesamt auch auf den Erfolg der nationalen Produktionen zurückzuführen.


Stabile Marktanteile der europäischen und US-amerikanischen Filme 2004

Nach ersten Schätzungen der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle lag der Marktanteil europäischer Filme in der Europäischen Union 2004 bei rund 26,5% und somit in etwa auf dem gleichen Stand wie 2003 (26,8%). Der Gesamtmarktanteil amerikanischer Filme in allen 25 Mitgliedstaaten lag bei rund 71,4%, d.h. ebenfalls auf dem nahezu gleichen Stand wie im Vorjahr (71,1%). Zum Marktanteil von 71,4% der US-amerikanischen Filme beigetragen haben 117 Millionen Besuche von internationalen Koproduktionen mit amerikanischer und europäischer Beteiligung. Dies sind 11,7% der insgesamt eine Milliarde Kinobesuche in der Europäischen Union. Filme aus anderen Teilen der Welt erreichten 2004 mit 2,1% den gleichen Marktanteil wie 2003.
Einen starken Anteil am Gesamtergebnis der europäischen Filme von 26,5% hatten die außergewöhnlich guten Einspielergebnisse diverser nationaler Produktionen auf ihren jeweiligen Märkten, darunter insbesondere einige deutsche Filme in Deutschland und französische Filme in Frankreich. Spitzenreiter der Jahresrangliste in Deutschland war der Film "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1", der zusammen mit drei weiteren nationalen Produktionen in den Top-20 dafür gesorgt hat, dass der Marktanteil nationaler Filme mit 23,8% den höchsten Wert seit 15 Jahren erreicht hat. Die vorläufigen Zahlen für Frankreich weisen einen Marktanteil der nationalen Produktionen von 38,4% aus, knapp unter dem Rekordergebnis von 2001 (41,4%). Im Vereinigten Königreich sind die Besucherzahlen für lokale Produktionen ebenfalls gestiegen, von geschätzten 11,9% im Jahr 2003 auf ca. 12,4% im Jahr 2004. Berücksichtigt man hierbei auch die britisch-amerikanischen Koproduktionen, steigt der Marktanteil 2004 auf 23%. In Italien und Spanien hingegen ist der Marktanteil lokaler Produktionen 2004 zurückgegangen - auf 20,3% für italienische Filme (von 21,8% im Jahr 2003) bzw. 13,4% für spanische Filme (von 15,8% im Jahr 2003).
nach oben| Kinobesuche in der europäischen Union Lade Tabelle
Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle
(1) Die Ergebnisse von 2003 und 2004 sind auf Grund von Änderungen in der Meßmethodik nicht miteinander vergleichbar.
Angaben in Millionen